Demo
corner left-topcorner right-top
GGS Knittkuhl
Gerne zur Schule gehen!
corner left-bottomcorner right-bottom

Aktuell 2019 / 2020


∗ Video-Botschaft an alle Kinder und Eltern der GGS Knittkuhl ∗

 

 


 03.04.2020

osternLiebe Eltern,
die Herausforderungen, vor die uns die aktuelle Situation stellt, sind für alle Beteiligten nach wie vor groß. Nun starten in Kürze die Osterferien, die eigentlich gar keine richtigen Ferien sind: Keiner wird in den Urlaub fahren, die Freizeitaktivitäten mit den Freundinnen und Freunden sind nicht möglich. Wir alle haben uns auf die neuen Umstände zwar irgendwie eingestellt, hoffen aber sicherlich insgeheim, dass wir bald wieder zur Normalität zurückkehren können.
Wann dies konkret für die Schulen wieder der Fall sein wird, kann ich Ihnen momentan leider nicht sagen – bitte informieren Sie sich auch in der nächsten Zeit über Internet / Presse, wie die Entscheidung des Ministeriums für NRW ausfallen wird. Selbstverständlich halten wir Sie auch auf dem Laufenden, ob der Schulbetrieb ab 20.04.20 wieder regulär aufgenommen werden kann – auch über unsere Homepage.
Wir haben uns im Kollegium darüber verständigt, dass während der Ferien keine neue Lernzeitpläne verschickt werden – Sie als Familie sollen die Zeit nutzen, um sich von den sicherlich nicht einfachen Wochen zu erholen. Sie erhalten von den Klassenleitungen Angebote für eine kreative Beschäftigung mit Ihren Kindern.

Neben Zuversicht und Geduld wünschen wir Ihnen allen weiterhin Gesundheit und natürlich trotzdem ein schönes Osterfest!


Antje Grüneklee
Rektorin


03.04.2020

Anbei das Wichtigste der 12. Schulmail zu Corona des Ministeriums:

Sehr geehrte Damen und Herren,

an diesem Wochenende beginnen die Osterferien. Und dennoch beschäftigt uns alle schon jetzt die Frage, wie es mit der Schule und dem Unterricht nach den Osterferien weitergehen wird.

Die Entscheidung darüber wird vor allem unter den Gesichtspunkten des Gesundheitsschutzes zu treffen sein. Bund und Länder haben am Mittwoch dieser Woche entschieden, dass die bundesweiten Kontaktbeschränkungen bis zum 19. April 2020 aufrechterhalten werden müssen. Welche Verhaltensregeln ab dem 20. April 2020 gelten werden und welche Auswirkungen das auf den Schulbetrieb haben wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand sagen. Es ist aber beabsichtigt, Sie am 15. April 2020 über die weiteren Schritte zu informieren. Im Vordergrund werden dabei Informationen zur Ausgestaltung und zum Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Schulbetriebes stehen.
Darüber hinaus möchte ich auf folgende Punkte eingehen: ...

II. Vergleichsarbeiten in der Grundschule (VERA 3)

Die Kultusministerkonferenz hat beschlossen, dass die Vergleichsarbeiten VERA 3 in diesem Jahr in den Ländern freiwillig durchgeführt werden können. Nordrhein-Westfalen wird einmalig darauf verzichten. Auch eine spätere oder freiwillige Testung ist in diesem Jahr nicht vorgesehen.

...

V. Erstattung von Stornokosten für abgesagte Schulfahrten

Mit SchulMail vom 6. März 2020 habe ich im Falle der erforderlichen Absage von Klassenfahrten, Studienfahrten und Schüleraustauschen sowie bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen eine grundsätzliche Kostenübernahme für die vom Vertragspartner (z.B. Reiseveranstalter, Transportunternehmen, Unterkünfte) in Rechnung gestellten und nachgewiesenen Stornierungskosten durch das Land zugesagt. Dies gilt nunmehr für alle Schulfahrten im Sinne der Richtlinien für Schulfahrten (BASS 14-12 Nr. 2), die bis zum Beginn der Sommerferien durchgeführt worden wären.
Das Land Nordrhein-Westfalen tritt jedoch nicht in bestehende Verträge mit Dritten ein. Daher erfolgt die Auszahlung nicht direkt an den oder die Vertragspartner, sondern ausschließlich an die Schulen. Die Erstattung von Stornierungskosten wird über die Bezirksregierungen erfolgen.
...


VI. Schulische Veranstaltungen außerhalb des Schulgeländes

Der Runderlass vom 24. März 2020 zur Absage von Schulfahrten und anderer schulischer Veranstaltungen erstreckt sich nur auf Veranstaltungen außerhalb des Schulgeländes, um Infektionsgefährdungen vorzubeugen.
Kulturelle oder sportliche Veranstaltungen und weitere Projekte mit außerschulischen Partnern bleiben davon unberührt und können – vorausgesetzt der Schulbetrieb ist wiederaufgenommen worden – weiterhin durchgeführt werden, sofern sie in der Schule stattfinden.
Dasselbe gilt für den Unterricht und die Prüfungen, die außerhalb des Schulgeländes stattfinden, zum Beispiel in Sporthallen oder Schwimmbädern.

VII. Erweiterung der Notbetreuung

Die Notbetreuung in Schulen wird zur Abwehr von Kindeswohlgefährdungen erweitert. Die Entscheidung über die Notwendigkeit der Aufnahme eines Kindes aus Gründen der Kindeswohlgefährdung in die Notbetreuung ist von der Jugendamtsleitung oder einer von ihr benannten Person zu treffen und zu dokumentieren. Die Abschrift der Entscheidung ist der Schulleitung auszuhändigen.
Die Schulleitung kann die Aufnahme nur ablehnen, wenn andernfalls die Durchführung der Notbetreuung insgesamt gefährdet wäre (z.B. aus Gründen des Infektionsschutzes). In einem solchen Fall müssen die Schulaufsicht und das Jugendamt beteiligt werden.

Grundlage für diese Erweiterung der Notbetreuung ist die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsstruktur (CoronaBetrVO) des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales.
Diese können Sie im Bildungsportal unter der Rubrik Notbetreuung abrufen:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

VIII. Erstattung der Elternbeiträge bei Ganztagsangeboten

Die Landesregierung hat am 31. März 2020 beschlossen, dass das Land zur Hälfte die für den Monat April anfallenden Elternbeiträge für Angebote im Rahmen des Erlasses „Gebundene und offene Ganztagsschulen sowie außerunterrichtliche Ganztags- und Betreuungsangebote in Primarbereich und Sekundarstufe I“ (BASS 12-63 Nr. 2) erstattet.
Die andere Hälfte tragen gemäß einer Vereinbarung mit den kommunalen Spitzenverbänden die Kommunen selbst. Das Verfahren der Beitragserstattung der Bezirksregierungen an die Kommunen wird derzeit erarbeitet, die Bezirksregierungen werden zeitnah informiert. Die Rückerstattung der Elternbeiträge erfolgt über die Kommunen. Rückfragen von Eltern hinsichtlich des Zeitpunkts und Verfahrens der Rückerstattung können nur von den Schulträgern beantwortet werden.

IX. Sonderprogramm des WDR

Der WDR hat seine Programmangebote für Kinder und Jugendliche in Abstimmung mit dem Ministerium für Schule und Bildung bereits seit Mitte März ausgebaut. Auch in den Osterferien wird im WDR-Fernsehen ein Sonderprogramm für Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter ausgestrahlt.
Der Sender bietet unter anderem „Die Sendung mit der Maus“, die Serie „Rennschwein Rudi Rüssel“, Magazine wie „Wissen macht Ah!“, „neuneinhalb“, „Kann es Johannes?“ sowie auch Märchenverfilmungen an.
In Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung plant der WDR auch für die Zeit nach den Osterferien ein lernorientiertes, moderiertes Sonderprogramm für Kinder und Jugendliche.
Gerade in Zeiten eingeschränkter Bewegungsmöglichkeiten sind Bildungsangebote für Kinder auch in den kommenden Wochen sinnvoll. Klar ist aber auch, dass es sich hierbei um Angebote handelt, denn Ferien sollen auch in diesen Zeiten Ferien bleiben.

...


02.04.2020

Beratungsangebote für Eltern

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Düsseldorfer Beratungsstellen bieten neben einer telefonischen Erreichbarkeit in Corona-Zeiten zwei besondere Unterstützungsangebote an.
Ich bitte Sie, diese Informationen innerhalb Ihres Verantwortungsbereiches zu kommunizieren und unmittelbar über die einzelnen Einrichtungen an Familien, Eltern, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie pädagogische Fachkräfte weiterzuleiten.

NEU: Telefonische Hotline der Düsseldorfer Beratungsstellen in Zeiten von Corona
Das Jugendamt, das Zentrum für Schulpsychologie und die Düsseldorfer Beratungsstellen freier Träger haben bereits in der letzten Woche eine pädagogisch-psychologische Telefon-Hotline gestartet.
Sie erreichen uns montags bis freitags von 8 – 17 Uhr unter 0211 – 8995334.
Die Beratung erfolgt freiwillig, streng vertraulich und kostenfrei.
Weitere Hinweise zum Angebot unter:
www.duesseldorf.de/djeb

NEU: Triple P Online (TPOL) - kostenloser Online-Elternkurs für Eltern in Düsseldorf
Das Jugendamt der Landeshauptstadt Düsseldorf stellt Triple P ab heute kostenlos als Online-Elternkurs exklusiv für Düsseldorfer Eltern zur Verfügung.
Das Onlineprogramm ist ideal für Eltern mit Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren und ist eines der wirksamsten Elternkurse der Welt.
Weitere Informationen zum Kurs und zur Anmeldung unter:
www.duesseldorf.de/triplep

Melden Sie sich gerne bei weitergehenden Fragen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und bleiben Sie gesund!


Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Sebastian Dreja
Dipl. Psychologe
Leiter der Jugend- und Elternberatung
Koordination Beratungsstellen

Landeshauptstadt Düsseldorf
Der Oberbürgermeister
Jugendamt - Familienförderung -
Jugend- und Elternberatung (51/6.4)
Willi-Becker-Allee 10, Zim. 421
40227 Düsseldorf

Tel. +49-(0)211-89-92446
Fax +49-(0)211-89-29205
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


27.03.2020

Hier ist ein aktueller Brief der Schulministerin Frau Gebauer

 


26.03.2020
Zeit auch mal für etwas Nettes:

Briefe an die Eltern und Kinder von der Schulsozialarbeiterin Frau Coello und der sozialpädagogischen Fachkraft Frau Seeck-Wiedemann verbunden mit einem Gruß aus dem Schulgarten

Newsletter I

Newsletter II

IMG 20200327 WA0002

 


25.03.2020

Dies ist ein Rundschreiben an alle Singpausen-Schulen und deren Schulleitungen, an alle Singleiterinnen und Singleiter, an alle an den Singpausen-Konzerten beteiligten Künstler, an die Intendanz der Tonhalle Düsseldorf, an das Kulturamt, das Schulverwaltungsamt und an den Herrn Oberbürgermeister und die Damen und Herren Beigeordneten:

Nun ist die schon befürchtete Situation eingetreten. Nicht nur Olympia fällt aus, sondern auch leider alle für dieses Jahr angesetzten SingPause-Konzerte in der Tonhalle Düsseldorf. Schauen Sie in den nachfolgenden Link und damit in den Erlass der Landeshauptstadt Düsseldorf:

Schulfahrten, Schulveranstaltungen an außerschulischen Lernorten

Ich habe diesbezüglich auch mit der Schulamtsdirektorin, Frau Ursula Platen, gesprochen und mir bestätigen lassen, dass der Erlass auch auf die SingPause zutrifft.

Frau Rossetto und ich haben mit dieser uns seit einigen Tagen klar gewordenen Entwicklung gerechnet, wollten aber mit einer endgültigen Nachricht bis zu einem Entscheid der Stadtspitze warten.

Wir, Frau Rossetto und ich, bedauern diese Entwicklung sehr, wobei wir natürlich an den Gesundheitsschutz denken, aber auch an die Enttäuschung bei den vielen Kindern, Eltern und Großeltern. Es wären fast 35.000 Menschen in die Tonhalle gekommen, und da ist in der momentanen Lage die Absage unumgänglich, zumal ein großer Prozentsatz der Zuhörerschaft die Großeltern sind, die zu den festgelegten Risikogruppen zählen.

Die Arbeit unserer Singleiter*innen mit den Kindern war nicht umsonst. Die äußerst umfangreichen Konzertvorbereitungen gehen aber nun leider ins Leere.

So geht mein Dank an die Singleiter*innen für die Arbeit in diesem nun tatsächlich schon vergangenen Schuljahr, sowie auch an alle Schulleitungen und das unterstützende Lehrpersonal.

Besonderer Dank an Marieddy Rossetto für die oben erwähnten mehr als umfangreichen Konzertvorbereitungen. Es ist einfach nur traurig, aber auch leider unumgänglich.

Aufgrund eigener Ideen, Gedanken und auch über Impulse einiger Eltern befinde ich mich im Moment in der Vorbereitung zu einem virtuellen SingPause-Konzert. Seit gestern habe ich die grundsätzliche Genehmigung der Tonhalle über Herrn Michael Becker und auch die Zusage aller Mitwirkenden. Frau Rossetto hat ein Konzept entwickelt und ich bin momentan mit der technischen Realisierung und der Bewältigung der Kosten beschäftigt. Sehr wahrscheinlich werden wir dann über die Presse einen konkreten Termin benennen. So könnten dann alle ca. 15.000 SingPause-Kinder in Düsseldorf mit ihren Familien das SingPause-Konzert zu Hause erleben und mitsingen. Jedes SingPause-Kind hat das Liederheft zu Hause. Das "Konzert" würden wir im Netz belassen, damit die Familien immer mal wieder, vor allen Dingen in häuslichen Stresssituationen, auf die SingPause-Lieder zurückgreifen können.

Bleiben Sie alle gesund und lassen Sie uns alle daran arbeiten, dass wir diese große gesellschaftspolitische Herausforderung mit Würde, Anstand und Besonnenheit bestehen.

Mit herzlich Grüßen bin ich

Ihr

Manfred Hill

-Vorsitzender-

am 25.3.2020 - 14.15 Uhr

P.S.:

Es würde mich freuen, wenn es für unsere Idee des virtuellen SingPause-Konzertes von irgendwoher eine kleine Unterstützung gäbe. Der Städtische Musikverein und ich werden den Gedanken jedoch auf jeden Fall realisieren schon alleine um den Familien, die sich gerade in besonders prekären Verhältnissen befinden, mit der hoffnungsvollen grünen Farbe der SingPause und den SingPause-Liedern des Jahres ein wenig Licht und Fröhlichkeit in den Alltag zu bringen.

 


23.03.2020

Liebe Eltern,
soeben erreichte mich eine weitere Mail des Ministeriums zum Umgang mit Corona in Schulen (siehe auch Link Ministerium:)

Folgende Passagen des Staatssekretärs halte ich für besonders wichtig:

In den vergangenen Tagen bin ich immer wieder gefragt worden, ob der Dienst  in der Notbetreuung nicht Gefahren für die Lehrkräfte mit sich bringt. Immerhin werden an anderer Stelle menschliche Kontakte streng reglementiert,  inzwischen sogar unterbunden. Ohne jeden Zweifel: das oberste Gebot ist auch für mich, Gefahren zu minimieren und Ihre Gesundheit zu schützen. Deshalb haben wir klargestellt – und werden dies gegenüber Eltern auch noch einmal öffentlich tun: In die Notbetreuung dürfen nur solche Kinder, bei denen nicht der geringste Verdacht auf eine Corona-Infektion besteht. Allerdings darf die Betreuung in geschlossenen Räumen und von persönlich bekannten Kindern bzw. Eltern auch nicht mit dem Zusammentreffen fremder Menschen in der Öffentlichkeit, das auf zwei Personen beschränkt ist, gleichgesetzt werden. Dort müssen wegen des Infektionsschutzes strengere Maßnahmen greifen.

 Gleichwohl finden im Zusammenwirken mit den Gesundheitsbehörden bereits Abstimmungsprozesse zu weiteren Maßnahmen zur Unterstützung der Lehrkräfte beim Infektionsschutz statt. So dringend wir auf die erweiterte Notbetreuung angewiesen sind, so wichtig ist es, dass die Risiken für Lehrkräfte und betreute Kinder bekannt und beherrschbar sind. Dabei ist auch die Versorgung der Lehrkräfte mit Materialien zum Zwecke des Infektionsschutzes unter verschiedenen Gesichtspunkten genau zu bewerten. Und vor allem den Eltern kommt hier eine besondere Verantwortung zu. Wir müssen uns darauf verlassen, dass nur infektionsfreie Kinder in die Notbetreuung kommen. Und nur die Eltern können gewährleisten, dass ihre Kinder auch außerhalb der Notbetreuung von Infektionsherden ferngehalten werden. Wir werden daher auch von hier einen entsprechenden Appell veranlassen.

Wir werden noch heute auf die Schulträger einwirken, dass notwendige Hygienemaßnahmen in den jetzt noch benötigten Räumen sichergestellt werden.


Den gesamten Text der Schulmail können Sie hier weiterlesen.

Ich möchte Sie an dieser Stelle erneut darum bitten, uns über die Klassenleitungen / das Sekretariat möglichst zeitnah eine Mail mit Ihrem Bedarf bezüglich einer Notgruppe zukommen zu lassen, damit wir sowohl von Schul- als auch von OGS-Seite gut planen können.
Dies betrifft vor allem auch eine eventuelle Notgruppe am Wochenende!
Das entsprechende Formular finden Sie hier.


Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Bleiben Sie gesund!

Antje Grüneklee
Rektorin

 


20.03.20

Liebe Eltern,
durch das Ministerium wurde die bestehende Regelung für die Notgruppen während der Schulschließungen ab dem 23.3.2020 erweitert - ich gebe Ihnen hiermit den Wortlaut der Schulmail weiter:

Seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW insbesondere für die Klassen 1 bis 6 eine sog. Notbetreuung an. Wo ein Ganztagsangebot besteht, ist ab sofort auch eine Betreuung aller Schülerinnen und Schüler bis in den Nachmittag sichergestellt. Dies gilt unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat.
Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn beide Elternteile im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann. Einen Anspruch haben auch Alleinerziehende mit einer beruflichen Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastrukturen.
Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können. Link zum Formular: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf
Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung. In den Schulen wird die erweiterte Notbetreuung durch Lehrkräfte des Landes und Personal des Trägers der Ganztagsbetreuung im Rahmen der tarifrechtlichen Bestimmungen geleistet.
Die aktualisierte FAQ-Liste finden Sie hier:
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

Ich möchte Sie daher bitten, Ihren Betreuungsbedarf für die nächste Zeit zu prüfen und über die Klassenleitungen / das Sekretariat mitzuteilen, ob Sie nach den neuen Regelungen die Notbetreuung dringend benötigen und ggf auch am Wochenende eine Betreuung in Anspruch nehmen müssen.
Ich bin weiterhin optimistisch, dass wir diese schwere Zeit gemeinsam meistern werden!


Antje Grüneklee
Rektorin


20.03.2020

Liebe Eltern,
nun ist fast schon eine Woche vorbei, dass alle Schulen des Landes geschlossen wurden – ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich für Ihr Improvisationstalent und Entgegenkommen bedanken.
Dank Ihrer kurzfristigen Unterstützung war es für uns möglich, einen Notbetrieb an der Schule aufrecht zu erhalten, am dem nur wenige Kinder teilnehmen, deren Eltern in Berufsgruppen arbeiten, die derzeit besonders gebraucht werden.
Auch diesen Eltern gebührt unser aller Dank und Respekt!
Sicherlich ist die Situation für uns alle zu Hause nicht einfach und die tägliche Bewältigung des Lernpensums stellt den ein oder anderen vor eine große Herausforderung. Uns ist diese besondere Sachlage bewusst und bitte verstehen Sie die Lernzeitpläne als ein Angebot, das nicht in Stress für Sie und Ihr Kind ausarten soll. Sie werden in regelmäßigen Abständen von den jeweiligen Klassenleitungen mit weiteren Lernmöglichkeiten versorgt.
Aufgrund des enormen Mail-Verkehrs waren in den letzten Tagen die Dienstpostfächer des Kollegiums leider überlastet. Wir hoffen sehr, dass seitens des Rechenzentrums an einer Lösung gearbeitet wird, sodass Sie immer zeitnah informiert werden können. Ansonsten appelliere ich an Sie, sich gegenseitig über andere Kanäle die wichtigen Informationen zukommen zu lassen.
Wie Sie der Presse entnehmen können, plant die Stadt Düsseldorf eine digitale Lernplattform. Inwiefern die Überlegungen auch für Grundschulen relevant und umsetzbar sind, bleibt zunächst noch abzuwarten. Sobald uns diesbezüglich weitere Informationen vorliegen, werden wir Sie selbstverständlich informieren.
Wir wünschen Ihnen allen viel Kraft und vor allem Gesundheit!

Antje Grüneklee
Rektorin


 

Notgruppen ab Mittwoch, den 18.03.2020

Liebe Eltern,
mit meiner Mail vom 13.03.2020 wurden Sie bereits informiert, dass die Schulen zur Entlastung des Personals in kritischen Infrastrukturen ab Mittwoch, 18.03.2020, eine Notbetreuung insbesondere für Kinder der Klassen 1 bis 6 vorhalten müssen. Jede Schule organisiert diese Notbetreuung für die eigenen Schülerinnen und Schüler.
Durch die allgemeine Weisung des MAGS vom 13.03.2020 sind die Schulräume für eine solche Notbetreuung weiterhin geöffnet. Aus Gründen des Infektionsschutzes sind diese Betreuungsgruppen grundsätzlich im bisherigen Klassenverband zu bilden. Ausnahmsweise kann die Betreuung auch jahrgangsbezogen erfolgen. Die einzelne Betreuungsgruppe sollte nur in Ausnahmefällen mehr als fünf Kinder umfassen.
Die Notbetreuung an den Schulen erstreckt sich auf den Zeitraum des Schulbetriebes, wie dieser an der jeweiligen Schule stattfinden würden. Dies schließt sowohl die pädagogische Übermittagsbetreuung wie Angebote des offenen und gebundenen Ganztags ein. Die Angebote der Notbetreuung an Schulen gelten für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern (Erziehungsberechtigte) beide beruflich im Bereich von kritischen Infrastrukturen tätig sind.
Im Fall von Alleinerziehenden muss ebenfalls eine berufliche Tätigkeit im Bereich von kritischen Infrastrukturen vorliegen. Darüber hinaus bedarf es einer schriftlichen Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers.
Als kritische Infrastrukturen gelten die in einer Leitlinie des MAGS genannten Bereiche (siehe Anlage der Landesregierung).
Kinder können die Angebote nur wahrnehmen, wenn sie bezüglich des Corona-Virus nicht erkrankt oder erkrankungsverdächtig sind. Insbesondere dürfen Kinder, die von der örtlichen Ordnungsbehörde oder dem Gesundheitsamt unter häusliche Quarantäne gestellt worden sind, die Schule auf keinen Fall betreten und können daher an dem Angebot – mindestens vorübergehend – nicht teilnehmen.
Für unsere schulinternen Planungen wäre es sehr hilfreich, wenn Sie uns zeitnah über die Klassenleitungen oder telefonisch dem Sekretariat mitteilen könnten, ob bzw. an welchen Tagen Sie auf das Angebot einer Notbetreuung zurückgreifen werden, bestenfalls bereits mit der entsprechenden Bescheinigung Ihres Arbeitgebers! --> Formular-Download
Hier geht es zu einer FAQ-Liste zur Notbetreuung des Ministeriums


16.03.2020

Liebe Eltern,
die Klassenleitungen haben sich heute Gedanken gemacht, welche Lerninhalte die Kinder in den nächsten Tagen bearbeiten können. Dabei achten wir darauf, dass die Kinder selbständig tätig werden können. Wir
wollen mit den Lernzeitplänen für Beschäftigung der Kinder sorgen. Die Pläne werden den Unterricht nicht ersetzen können, sollen aber der Sicherung und Festigung des Lernstandes der Kinder dienen. Die Pläne sollen Ihnen und Ihren Kindern helfen, aber keinen Stress verursachen, Sie müssen nicht die Rolle der Lehrer/Innen übernehmen. Wenn etwas nicht erledigt werden kann, ist das kein Problem.
Achtung: Aufgrund von erheblichen Server-Problemen beim Versenden von Mails über das Dienstpostfach ist es zu Verzögerungen gekommen - wir hoffen, dass mittlerweile alle Eltern mit den entsprechenden Informationen versorgt sind. Bitte unterstützen Sie sich gegenseitig, da teilweise Mails des Kollegiums aufgrund des hohen Aufkommens nicht versendet wurden. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Die Lehrerinnen und Lehrer der Schule werden konzeptionell am Medienkonzept, dem Rechtschreibkonzept und den Zeugnisformulierungen weiterarbeiten und auch schulische Aufgaben im Homeoffice übernehmen.
Jeweils am Montag erhalten Sie neue Lernzeitaufgaben für Ihre Kinder.

 


13.03.2020
Liebe Eltern,
wie Sie bereits den Nachrichten entnehmen konnten, werden allen Schulen in NRW zum 16.03.2020 bis zum Ende der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen, d. h. dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht und der Hungermarsch somit nicht stattfindet.

Folgende Übergangsregelung wurde durch das Ministerium festgelegt:
Montag (16.03.) und Dienstag (17.03.) können Sie Ihre Kinder aus eigener Entscheidung zur Schule schicken, deren Betreuung in einer Notgruppe sicher gestellt wird - bitte informieren Sie uns per Email, wenn Ihr Kind an diesen Tagen voraussichtlich kommen wird.
Wie eine weitere Betreuung ab Mittwoch von Kindern, deren Eltern in einem unverzichtbaren Funktionsbereich tätig sind (inbesondere Gesundheitswesen, Polizei, Feuerwehr), gestaltet wird, erfahren Sie zeitnah.

Die Klassenleitungen und das Sekretariat sind wie üblich - zumindest per Email -  erreichbar. Inwiefern Unterrichtsinhalte in den nächsten Wochen weiter bearbeitet werden können, wird Anfang nächster Woche auf Grundlage weiterer Informationen des Ministerium durch die Lehrerkonferenz entschieden.
Alle Kinder der GGS Knittkuhl haben ihr Arbeitsmaterial mitgenommen.
Sie erhalten zeitnah eine Mail über die jeweilige Klassenleitung.

 


 Flüchtlingsunterkunft Blanckertzstraße wird zur Quarantäne-Station

https://www.nrz.de/staedte/duesseldorf/lehrer-entsetzt-ueber-quarantaene-station-in-fluechtlingsheim-id228643837.html


Alle Piraten und Piratinnen der GGS Knittkuhl wünschen schöne Karnevalstage!

IMG 20200220 WA0013

 


ACHTUNG!
WICHTIGE MITTEILUNG VON FREITAG, DEM 07.02.2020

IMG 20200207 WA0008

Nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes ist in ganz Nordrhein-Westfalen in der Nacht von Sonntag (09.02.2020) auf Montag (10.02.2020) mit schweren Sturm- und Orkanböen zu rechnen, die den ganzen Montag noch anhalten sollen. Wir können nach jetzigem Stand auf Grund der Wetterlage keinen sicheren Schulweg / Schulbustransport garantieren.
Daher teile ich Ihnen hiermit nach Rücksprache mit der Amtsleitung mit, dass am Montag die GGS Knittkuhl aus Sicherheitsgründen geschlossen bleibt (keine OGS / keine Betreuung). Wir hoffen auf Ihr Verständnis - oberste Priorität hat die Unversehrtheit der Schülerinnen und Schüler!

Der Unterricht findet am Dienstag, dem 11. Februar wieder regulär statt.

 


Vorstellung von Mama Mia mit der Premiere zu "Pinocchio" am 31.01.2020

IMG 20200131 WA0001


Neujahrsempfang des Schülerparlaments mit Marco Schmitz (MdL) am 16.01.2020

IMG 20200116 WA0000


Meet & Greet der DEG: Mathias Niederberger zu Gast in Knittkuhl am 13.01.2020
... und wir sind wieder beim nächsten School's Day am 17.01.2020 dabei!

 

Zum Artikel der Rheinischen Post >>

 


WZ-Schulpreis: 1. Platz in der Kategorie "Grundschule" an die GGS Knittkuhl

Ausführlicher Bericht zur Preisverleihung am 9.1.2020 siehe unter WZ Schulpreis

WZ Fotos: Melanie Zanin


Ökumenischer Weihnachtsgottesdienst am 10.12.19

IMG 20191210 WA0000IMG 20191210 WA0001


Weihnachtskarte 2019

Seit einigen Jahren erfreut sich der Malwettbewerb "Warum gehe ich gerne in die GGS Knittkuhl?" großer Beliebtheit. Eine Auswahl der Kinderzeichnungen erscheint jedes Jahr auf der Weihnachtskarte.

  • Titel
  • Weihnachtskarte1
  • Weihnachtskarte4
  • Weihnachtskarte3

 

 


  Exkursion zu "Friday for Future" mit dem Schülerparlament am 29.11.19

IMG 20191129 WA0007IMG 20191129 WA0008


Sankt Martin reitet durch Knittkuhl am 07.11.19

IMG 20191109 WA0002

 

 

weckmaennerlaterne


Besuch des Düsseldorfer Landtags mit dem neu gewählten Schülerparlament am 5.11.19

IMG 20191105 WA0004


Wahl des Schülerpräsidenten und der Schülerpräsidentin

(zum Artikel in der Rheinischen Post klicken Sie bitte hier,  Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba))

rp


Oliver Steller zu Gast in Knittkuhl am Dienstag, dem 24.09.19

Dank der großzügigen Unterstützung unseres Fördervereins gastierte Oliver Steller exklusiv am 24.09.19 in der Turnhalle der GGS Knittkuhl und präsentierte im Duo zusammen mit Thomas Diemer das Kinderprogramm 6 für alle Kinder unserer Schule. Mehr zu seinen Kinderprogrammen finden Sie unter folgendem Link

 

slide kinder6IMG 20190924 WA0000


Schulfest 2019

 


 

Das Kollegium und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GGS Knittkuhl begrüßen Sie im neuen Schuljahr und wünschen Ihnen und Ihren Kindern eine gute und erfolgreiche Zeit.
Ein ganz besonderer Gruß geht natürlich an unsere neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler und deren Eltern: Wir hoffen, Sie und Ihre Kinder werden einen guten Start haben und wünschen für das Abenteuer Schule alles erdenklich Gute.

kollegium


zum Schuljahr 2018 / 2019

SingPause

GGS Knittkuhl

Offene Ganztagsgrundschule
Am Mergelsberg 1
40629 Düsseldorf
Tel. 0211 9293604

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.